Die Künste sind Ausdruck des Menschen und seines Bewusstseins.

Die Künste, vor allem die drei, die direkt am menschlichen Organismus hervorgebracht werden, waren ursprünglich unmittelbar hervorgebrachter Ausdruck von Erlebnissen, Erkenntnissen, Erfahrungen und Willenskräften.
Tanzend, sprechend und singend teilten die Menschen ihre Erfahrung miteinander.
Schauspiel wurde aus dem ritischen Tanzen, Rufen und Singen geboren. Diese vierte Kunst entstand aus dem Zusammenwirken der beschriebenen ’Drei’. Die Menschen waren mit ihrem ganzen Wesen dabei. So wirkten die Künste auf den ganzen Menschen zurück.

Das Wesen war bewegt und wurde verwandelt.

So innig mit diesen Gaben verbunden, gewinnen wir nun die Künste als Lehrer im Integralen Lern-Prozess.
Mensch werde, was du bist!
Werkstätten der Wandlung
Zu drei Künsten trägt der Mensch das Instrument schon in sich. Es sind die Künste des Gesangs, der Sprache und des Tanzes.
Sie können als verschiedene Künste nach außen hin entfaltet werden und können so den Menschen erfreuen. Und der seine Kunst gezeigt hat, darf seinem künstlerischen Vermögen entsprechend Freude und Dank ernten.
Wenn aber einer seine einmal recht erübte und ausgebildete Kunst nun im  weiteren Verlauf ohne lebendige innere Beteiligung beruflich ausübt, sie nur mehr benutzt und preisgibt, verliert sie an Wert, Sinn und Kraft.
MIN - I.L.I.T.
OZEAN DES LEBENS - WERKSTÄTTEN DER WANDLUNG
Menschen Im NUN
Integrales Lernen
Intuitives Tun
Home