MIN-I.L.I.T.

OZEAN DES LEBENS - WERKSTÄTTEN DER WANDLUNG

OCÉAN DE LA VIE - ATELIERS DE TRANSFORMATION

OCEAN OF LIFE - WORKSHOPS OF TRANSFORMATION

Freier Friede

GANGESHVARALINGA - Universal Centre of Peace, Nordindien, Garhwal

Der Tempel wächst auf einem Land, das die heilige Ganga seit Millionen Jahren vorbereitet hat. Schicht um Schicht hat sie Steine, Sand und Holz herangespült. Dieser Tempel wird aus dem Muttergestein des Gebietes gebaut. Er wächst aus dem Boden und trägt so das Gestein über den Boden hinaus. Die Hauptausrichtung des Tempels ist Ost-West. Im Osten steht der Surya-Tempelturm (Sonne), der über eine hohe Treppe erreicht wird. Diese Treppe dient auch der Sonnenmeditation. Direkt an den Suryaturm schließt der Turm Mahadevas an - eben der Namensgeber:

 

- G A N G E S H V A R A L I N G A -

 

Von diesem aus gelangt der Ehrende in die große 'Halle aller himmlischen und irdischen Völker'. Der Umgang führt zwischen 36 Säulen hindurch zum Zentrum, in welchem der hohe Lingam steht. Der Tempel Gangeshvaralinga ist der Schöpfung erwirkenden Göttlichen Liebe von Shiva und Parvati gewidmet. Das Areal trägt den entsprechenden Namen Yamalpura. Das Tempelgebiet befindet sich wiederum in Bhairavanagar auf

dem Boden, der Bhairava und Bhairavi gehört. Bhairava ist der uralte höchste Aspekt  'Parashiva' und Bhairavi - 'Parashakti'. Die genaueste Kunde von Bhairava-Shiva kommt der Menschheit heute aus der sehr alten Tradition Kashmirs zu. Im Willen Mahadevas, im Wunsche Mahadevis soll dieser Tempel zum Wohle der Erde und aller Wesen errichtet werden und alle Völker sind eingeladen. Die Wahrheit steht über allen Religionen - und alle Ströme fließen zum Meer.

Dieser Tempel ist in der Landschaft so eingesetzt, dass die Strahlen der umgebenden Devi-Tempel und Orte der 'Weißen Frau' genau auf das Haupt des Shivalingam hin gesammelt sind.

 

Das werdende 'Pionier-Dorf' entwickelt sich seit vielen Jahren aufgrund eines Plans, dem Land und der Bevölkerung einen höheren und besseren Stand im Leben zu ermöglichen. Wenn wir da gemeinsam einen Ort der Stille, der Harmonie und des natürlichen Wohlstandes schaffen, werden  Menschen aus vielen Ländern kommen: Menschen, die die 'Grüne Natur' suchen, Menschen, die dem Land Hilfe bringen, Menschen, welche die Kultur des Landes achten. Es war von Anfang an das große Ziel, die Kultur des Landes wieder zu beleben und auch die Jugend zu begeistern, wieder an der alten naturverbundenen Kultur weiter zu wirken, aber auch die besten neuen Möglichkeiten mit aufzunehmen. Mit der aktiven Mithilfe der freundlichen Bevölkerung können wir ein Modell für ein zukünftiges Leben - Kultur mit der Natur und Leben mit der Gottheit bereiten. Durch gemeinsam bearbeitete Äcker können wir viel mehr Ertrag gewinnen. Durch Zusammenstellung besonderer Bäume können wir Produkte erzeugen, die es nur im Garhwal und in unseren Dörfern geben wird. Der Tempel 'Gangeshvaralinga' ist ein Ort echter Begegnung mit der göttlichen Welt. Er wird von einzigartiger Kraft sein. Er birgt viele Geheimnisse in sich, welche mitwirken werden, im Garhwal eine wahre Kulturblüte zu erwirken. Wer den Tempel erlebt hat, wird ihn nie vergessen.Dieses Heiligtum wird aber nicht nur für eine bestimmte Gruppe von Menschen geschaffen, sondern für alle echten Pilger und spirituellen Schüler. Vor allem sollen die Menschen des Landes die heiligen Riten auch in ihrer Sprache halten können. Dafür wird von Anfang an gesorgt. Sanskrit ist Hauptsprache des Tempels. Garhwali und Hindi werden die zweiten Ritussprachen werden. Werden die heiligen Riten Shivashakti regelmäßig gepflegt, werden Krieg, Unglück und Krankheit abgewendet.

Es gibt eine höchste Gottheit: Mahadeva - Mahamâta. Diese Erhabene Gottheit herrscht über das Supra-Universum. Wenn auch die Völker und Kulturen noch viele andere verschiedene Namen des Höchsten kennen, so stimmen die Weisesten darin überein, dass e i n Hoher Großer Gott über allem waltet. Es ist der Gütige und Liebende Gott. (Hoher Großer Gott, sanskrit: Mahadeva-Gütiger Gott, Kurzform: Shiva).

 

Mahadeva Parashiva wurde erlebt und ist bekannt als der Erhabene Gott, welcher allen Menschen und Völkern gerne Frieden, Freude, Fruchtbarkeit und Freiheit bringt. Ihm wird auch die Kraft zugeschrieben, alle Waffen zu zerstören, alle Selbstsucht zu brechen und alle Feindschaft zu vernichten. 'Schon eine einfache, aber innige Herzenshingabe an diese gütige Gottheit bringt dir erstaunlichen Segen. Sei nur wahrhaft, ehrlich, gütig und achte die Liebe hoch, dann verändert sich dein Leben in erstaunlicher Weise.' Dieser Kraftstrom des Mahadeva ist nicht durch eigensüchtige und machtgierige Menschen so verletzt und verdreht worden wie viele andere. Darum kommt er für Gegenwart und Zukunft zu höchster Entfaltung - weltweit.

 

Mahadeva - Gott beschenkt die Menschen, welche ehrlich zum Wohl der Welt und aller Wesen wirken. Er erhebt jene, die Gutes denken, sagen und tun. Jene, die helfen: für die Erhaltung der Natur, für den Schutz der Erde, für die Würde des Menschen, für die Reinheit der Liebe und natürliche Fortsetzung des Lebens - sie werden durch IHN geadelt und beschenkt im Erdenleben und danach.

Ozean des Lebens

Viele alte Traditionen überbringen, dass die Erde ihr Leben aus dem grossen Ozean des Alls empfangen hat. Die Erde gehört zu einem niversellen

Schöpfungswerk. Dieser Planet ist auch in sich selbst ein vielschichtig-komplexer, lebendiger Organismus - Teil der Allschöpfung Gottes.

 

Die Schöpfung ist nicht zu Ende. Die Erde selbst ist immer noch im Entwicklungsgang. Sie lebt - noch! - Wenn der Mensch sie nicht ausraubt oder zerstört. Alle Wesen auf diesem Planeten sind Teile dieses schönen und weisheitsvoIlen Organismus. Auch die Menschheit bildet ursprünglich einen besonderen Teil dieses Organismus und Wesens.

 

Die Menschen sind, ob wissend oder unbewusst, Mitglieder dieser Schöpfung und gehören zur Familie dieser Natur. Eigentlich ist der Mensch dafür vorbereitet, die Erde noch zu höherem Gedeihen zu steigern - zum Wohl aller Wesen dieser Welt. Gott gab alle Grundlagen zum Leben und zum Lernen. Die Erde ist eine Heimschule - eine universelle Lehrstätte für die jungen heranwachsenden Götter und Göttinnen. Sie sollen hier lernen dürfen, freien guten Schöpfergeist zu entfalten. Frei und gut wie der Allvater, damit das Bösartige überwunden wird.

Religio ist Wiederverbindung mit dem grossen kosmischen Sinn.

Alles Wasser kommt aus dem grossen Ozean. Und die Wasser, die den einzelnen Quellen entspringen, werden durch die Bäche, Flüsse, Ströme verschiedenen Namens wieder zum Ozean geführt.

 

Der Ozean des Bewusstseinslichtes -

Der Ozean der Liebe -

Der Ozean des Lebens -

 

Der Allozean ist Gott. Alles lebt in IHM. Und in grossen Rhythmen kommt ER, um die Welt zu bewahren und in ihr Weisheit, Schönheit und Güte zu erheben und zu steigern. Alle guten Ströme vereinigend kommt die Religion des Ozeans.

Synarchie

Arbeite nicht für dich, arbeite für etwas, das größer ist als du, für die Erde, für die Kinder. Wenn du gut arbeitest und vorankommst bis zum Zentrum, dann erhältst du die Quintessenz deiner Farbe in einer hohen Verdichtung. Wenn wir gut arbeiten, kann das Zentrum ‚Liebe, Weisheit, Wahrheit sich wandeln, sich erheben. Dann können wir im Innern eine Verschmelzung aller Farben erreichen und das ergibt einen Diamanten mit der Konzentration jeder Farbe.

Jeder Mensch auf dieser Erde ist mit Fähigkeiten, Kräften, aber auch mit einer Botschaft gekommen und trägt in sich, was er mitgebracht hat. Er ist gekommen,  um es anzubieten, um mit anderen zusammen zu schaffen und schöpferisch zu sein.

 

Wenn sich Synarchie bildet - unter jenen, die es zu Weisheit gebracht haben, die eine innere Harmonie entwickelt haben, Männer und Frauen, die, wie in der Vergangenheit, eingeladen waren, die verschiedenen Energien zusammenzuführen - kann sich Ordnung einrichten zum Wohle aller.

 

Wollen wir Synarchie verwirklichen, müssen wir nach innen schauen, die Kräfte, Bausteine erkennen, welche fähig sind, für eine spirituelle Synarchie zu arbeiten, für eine lebendige Gemeinschaft freier Individualitäten, um für einen Zeitraum bereit zu sein, miteinander eine freie Einheit zu werden, ein großes, vielfarbiges Ganzes.

 

Eine Kultur des Austausches über das Ohr, den Mund, kann das Menschenwesen einladen, in einen wirklich würdigen Stand zu kommen, Beziehungen zu schaffen, die nähren und wecken. Du kannst dem anderen ein guter Wind sein, statt dazu beizutragen, dass ihm die Quelle versiegt.

 

Die Synarchie ist ein Ideal, das - im Mittelalter zwischen dem 10. und 14. Jahrhundert hochgehalten - sich in Frankreich und Europa zu verwirklichen begann. Die Idee war schon ausgesät bei den Kelten, indem sie Reinheit, Heiligkeit, Weisheit fügten mit dem Wunsch zusammenzuarbeiten. Auch das Wirken der Templer war auf Synarchie gegründet.

 

Synarchie wird in Agartha Vara Shambhalla, der Licht-Erde, gelebt - wo die Meister und die besten Könige der Vergangenheit zusammen regieren für das Wohl aller -  und möchte als Idee Vorbild sein für unser Zusammenwirken auf der Erde.

Friede und Freiheit

Frieden und Freiheit sind in der Gottheit - ewig im unabhängigen, universellen Schöpferbewusstsein, wo alles zur edelsten Einheit verschmilzt ohne jeden Widerspruch. Und in deinem wahren Ich, im unsterblichen Wesenskern bist auch du beständig in Frieden und Freiheit.

Unfrieden entsteht in Unordnung. Unordnung der Seele entsteht durch falsche Identifikation. Löse dich aus der Faszination des Schein-Selbstes, das dir Freiheit vorgaukelt und Freiheit verspricht. Kehre wieder in den Quell der Übereinstimmung - Im wahren Kern bist du schon Freiheit und Frieden.

Lerne verzichten und du wirst Freiheit erlangen.

Lerne verzeihen und du gewinnst Frieden.

 

Der Frieden hat, ist größer als das All.

Der Freiheit hat, ist kleiner als irgend Etwas.

Der Beides ist im Einen, das bin ICH.

„Ich weiß nicht, was ich bin,

ich bin nicht, was ich weiß:

ein Ding und nicht ein Ding,

ein Pünktchen und ein Kreis.“

 

Angelus Silesius

Rad des Taranis

Gesetz

Schutz

Entfaltung

Stärke

Begegnung

Ermessung

Erwägung

Vernehmung

Gerechtigkeit

Liebe

Erkenntnis

Wahrheit

Freiheit

Frieden

gewährt

gewährt

gewährt

gewährt

gewährt

gewährt

gewährt

gewährt

gewährt

gewährt

gewährt

gewährt

gewährt

gewährt

Schutz

Entfaltung

Stärke

Begegnung

Ermessung

Erwägung

Vernehmung

Gerechtigkeit

Liebe

Erkenntnis

Wahrheit

Freiheit

Frieden

das Gute Gesetz

Dies ist der Kranz der neuen Herrschaft.

Shiñ

Sekretariat MIN - I.L.I.T., Schwandorfer Hof 1, 88682 Salem, Deutschland

Tel. +49 (0)7553 918 47 01, Fax: +49 (0)7553 918 49 09

email: sekretariat@min-ilit.org, Web: www.min-ilit.org